Zahnradbahnen, Güter- und Anschlußbahnen nicht nur mit Gebirgsmotiven ein gemischtes Thema


Wer denkt, daß Zahnradbahnen nur im Hochgebirge anzutreffen waren und sind der täuscht sich, gerade als Industrie-, Material-, Bergwerks- oder Personenbahn des öffentlichen und nichtöffentlichen Verkehres waren Zahnradbahnen anzutreffen. Der Interessentenkreis ist nicht sehr groß, denoch lohnt es sich diesen Themenbereich auch mal zu beleuchten als zusätzliche Anregung oder Beiwerk zu einer Modellbahn. Sicherlich irgendwo heute nur noch als Touristenattraktion, hatten diese Bahnen vornehmlich Versorgungsaufgaben. Auch in Mittelgebirgslandschaften sorgten gerade Zahnradbahnen in den dünn besiedelten Regionen des Harzes des Thüringer Waldes für den Personen- und Materialtransport. Einerseits waren es sensationelle Bahnen mit denen auch Touristen kamen. Ab 1900 traf man auch die Zahnradbahn am Rhein und in Süddeutschland an, ging es hier vornehmlich um den Tourismus, der gutes Geld brachte und die Regionen zum Blühen brachte. Mit der späteren Entwicklung von Elektromotoren und deren Antriebs- und Bremstechnik löste der E-Triebwagen vielerorts die Dampflok bzw. dampfbetriebene Zahnradbahn Lokomotive ab. Auch stärkere Lokomotiven der BR 94,95 und 84, 85 sorgten für den Betrieb auf vielen ehemaligen Zahnradbahnen bzw. Steilstrecken, wobei hier ein betrieblicher Unterschied besteht. Der Umbau der Strecken erfolgte entweder auf den Adhäsionsbetrieb mit Dampflokomotiven oder es erfolgte ein Umbau auf elektrischen Betrieb gerade in Süddeutschland. Ein großer Teil der Züge brauchte auch nicht mehr geschoben zu werden, da gerade Brems- und Kupplungstechnik sowie Materialverbesserungen zu einem sicheren Betrieb führten.  Mittlerweile sind ehemalige Zahnradstrecken entweder zu Steilstrecken umgestellt oder stillgelegt. In Regionen der Alpen, Hohen Tatra befinden sich noch zahlreiche Zahnradbahnen zur Touristenbeförderung.


Denoch ist es ein Thema das durchaus als "Beiwerk" zur Modellbahn aufleben könnte für einen zusätzlichen Rangier- und Fahrbetrieb da diese Bahnen immer einige betriebliche sowie verkehrliche Besonderheiten aufwiesen.



Modellbahn Motiv, Postkarte der Stuttgarter Zahnradbahn und Strassenbahn. Gerade bei beengten Platzverhältnissen bieten sich solche Anlagenplanungen wie hier im Original abgebildet durchaus an. Was spricht dagegen, wenn die Strassenbahn noch einen Güterwagen befördert. Motiv aus dem Jahre 1910.
Das gleiche Motiv mit einer besonderen Fahrzeug Situation, die durchaus sehr Modellbahntypisch sein könnte. Stuttgarter Bahnen um 1918.
Bildmotiv der Zahnradbahn von Suhl nach Schleusingen im Jahre 1915. Zeichnung: Peter König, Verlag Thüringer Heimatliteratur Bad Langensalza

 


Zahnradstrecken


1.) Betrieb der Rennsteigbahn mit Zahnstreckenabschnitten Stützerbach über Rennsteig bis Schleusingerneundorf


2.) Anschlußbahn Lehesten Bahnhof - Oertelscher Schieferbruch


Dies wären die in unmittelbarer Umgebung vorhandenen Zahnradstrecken.



Ein weiteres Beschäftigungsfeld ist die Güter- oder Überlandstrassenbahn, die fast nicht mehr anzutreffen ist. Das Thema soll nur kurz gestreift werden und als Anregung dienen. Übernahme von Güterwagen auf Anschlußstellen und Weiterbeförderung. So hatten diese Strecken zwei Aufgabenbereiche und wurden recht rentabel geführt. Der Betrieb wurde mit Strassenbahntriebwagen oder speziell konstruierten E-Lokomotiven abgewickelt auf optischer Basis der E 69. Mitunter waren zahlreiche Firmen in den Stadtgebieten anzutreffen, die somit ihre Güterwagen erhielten und be- oder entladen werden konnten. Der Bau von Anschlußgleisen oder Industriebahnen war hier oft nicht möglich oder zu teuer, so das der Verkehr hier umgelagert wurde.


Als elektrische Güter- und Überlandbahn ohne Zahnradbetrieb wären zu erwähnen.


1.) Sächsische Güter- und Überlandstrassenbahn von Hohenstein Ernsthal nach Oelsnitz mit knapp 12 km Streckenlänge zur Versorgung der umliegenden Firmen, vorallem der Textilbetriebe mit Kohle und Rohstoffen, sowie dem Abtransport der Textilproduktion mit 1000 mm Spurweite und elektrischem Betrieb. Die Strecke fiel ab Hohenstein mit 340 Meter über Null bis zur Lungwitztalbrücke bei km 2,4 auf ca. 290 Meter und stieg dann bis zum Endpunkt auf ca. 355 Meter wieder an.


2.) Elektrische Schmalspurbahn Klingenthal - Georgenthal mit 1000 mm Spurbreite und ca. 4,5 km Streckenlänge vornehmlich zur Personenbeförderung. Die Bahn diente der Bevölkerung zur Bewältigung des steilen Höhenunterschiedes in der Stadt Klingenthal. Auch eine Art Luxus der damaligen Zeit. Höhenunterschied ca. 65 Meter auf 4,5 km mit maximaler Steigung von 50 pro Mile.


3.) Auch der Übergabeabschnitt der Geraer Strassenbahn Gera Süd - Gera Pforten, der von Güterstrassenbahnen bedient wurde ist ein interessanter und reizvoller Abschnitt, der durchaus auch auf einer Modellbahn nachgebildet werden könnte.


4.) Güterverkehr in Großstädten z.B. in Leipzig oder Berlin gab es Strassenbahnabschnitte für Güterstrassenbahnen zur Bedienung von Firmen, Großmärkten, Lagerplätzen.


Motiv der Thüringerwald Bahn aus dem Jahre 1957 bei Friedrichroda.


Natürlich wären solche Strecken nur eine Beigabe auf der Modellbahn, die aber auf Grund ihrer kurzen Streckenlänge oder Stadtführung als ein zusätzliches Thema auf der Modellbahn mit "eingearbeitet" werden könnten, entsprechend der Platzverhältnisse, oder als ein besonderes Diorama zum Thema.


Anlagenmotiv einer HO Zahnradbahn der Firma Fleischmann. Natürlich bei beengten Platzverhältnissen ging es hier weit hinauf knapp 4,00 Meter. Aber Spaß beiseite eine Anlage die durchaus in einer Raumecke als Modellbahn und Raumschmuck integriert werden kann.
Auf der Mitte der Strecke eine Kreuzungsstelle. Profigleis mit Bettung inklusive flexibler Zahnstangen, Einfachfahrleitung sowie vereinfachte Betriebsverhältnisse.
Felsmassiv in 1:87, mühsam quält sich der Personenzug mit Touristen den Berg hinauf.
Blickfang auf der Zahnradbahn eine Stahlbrücke, Viadukte oder Galerien. In langsamer Fahrt schiebt die Zahnrad E-Lok ihren Zug in Richtung Bergstation.
Auf der Rübelandbahn, bevor die Tierklassen 95er kamen, zieht eine Zahnradlok die Wagen mit Kalkstein über die Zahnradstrecke im Jahre 1913.
Die Zahnradbahn über den Rennsteig 1913. Aus Richtung Schleusinger Neuendorf, sowie aus Stützerbach ging es damals mittels Zahnstange über den Rennsteig. Immerhin so schrieb die Zeitung damals konnte der Zug der sehr langsam fuhr bis zu 5 Loren ziehen. Was gerade für den Güterverkehr und Holztransport in dieser Zeit. Waren es doch hohe technische Herausforderungen vor über 100 Jahren gerade der Bau einer Bahnlinie über Gebirgskämme.
Vom Rennsteig in Richtung Stützerbach zieht die Zahnradbahnlok ihren ZUg zum Bahnhof Rennsteig mit ca.720 Meter Höhe.Motiv vom Jahre 1916.
Herrliches Motiv der Stuttgarter Zahnradbahn aus den 20er Jahren. Gerade für Liebhaber von Stadtanlagen die Linienführung mit den Villen im Hintergrund reizvoll für die Modellbahn.

 

 

 Immer wieder lockt der Berg


Ein großer Teil der Zahnradbahnen diente neben der Güterversorgung auch touristischen Attraktionen. Weiterführung einer Seilbahn, Aussichtspunkte in hunderten Meter Höhe, Berghotels, Kurorte. Möglichkeiten des sinnvollen Baues gibt es viele.

Reiseziel einer Zahnradbahn, die stattliche Burg "Falkenstein" von Kibri mit ca. 55 x 30 cm Grundfläche ein Blickfang für eine Modellbahn.
Passend zum Thema, Schweizer Wohnhäuser, Kirchen, Zubehör, die sich in alpenländische Motive einfügen. (Kibri HO Set)
Forsthaus "Meran" eine der beliebtesten Adressen am Berg, gemütliche Pension, Restaurant und Alpenblick. Urlaubserinnerung von Kibri. Unmittelbar am Forsthaus befindet sich eine Station der Zahnradbahn.
Bei wemig Platz der Faller Aussichtsturm mit etwas Biergartenbetrieb und kleinem Kiosk als Attraktion am Endpunkt der Zahnradstrecke.
Der Wirt des Hotel "Schloßberg Stüb`l" von Faller lies im Jahre 1910 eine Zahnradbahn errichten. Seit über 100 Jahren besuchen zahlreiche Touristen das Hotel nebst Aussichtsturm und Wandern rund um das Areal am Schloßberg. Nicht nur in alpenländischer Region könnte sich das Thema wiederfinden, erinnert man nur an die "Drachenfelsbahn" am Rhein in der Nähe von Bonn.
Hoch auf dem Berg liegt St.Martin mit seiner Wallfahrtskirche. Täglich pilgern Wallfahrer zu Fuß oder mit der Zahnradbahn hier hinauf. (Faller HO Modell)
Passend zum Thema, Touristen, Wochenendausflügler von Preiser erklimmen die Burg des "Grafen von Heki". Gelungenes Motiv zum Thema am Endpunkt einer Zahnradbahn befindet sich eine Burgruine.
Hoch oben auf dem Berg klassisches Motiv einer Gebirgsregion. Die Burg aus Heki Dur Platten gefertigt hat natürlich bestimmt noch Platz für einen kleinen Bahnhof einer Zahnradbahn. Solche Bilder regen die Phantasie und die Lust auf Modellbahn merklich an, gerade im Winterhalbjahr plant, baut man solche Projekte. Wir unterstützen Sie gern mit unserer Ideen Schmiede.
Realistischer Modellbau, eine Altstadt mit Zahnradbahnstation irgendwo im Mittelgebirge, es muß nicht immer gleich Alpin sein. Denn wenn man in der Eisenbahngeschichte blättert befanden sich auch zahlreiche Zahnradstrecken auch am Rhein.

  

 

Fahrzeuge für die Zahnradbahn

 

 

 

 

 

Wichtigstes Teil der Zahnradbahn sind die flexiblen Zahnstangen die im Profigleis eingesetzt werden können.(Fleischmann)
Lok Nr.1 der "Edelweißbahn" von Fleischmann trägt die Hauptlast des Zahnradbetriebes auf der Strecke.
Einsatz im unteren Streckenbereich der Zahnradbahn, Rangieraufgaben, Anschlußbedienung und Übergabefahrten erledigt die E 69 von Fleischmann.
In den Anfangsjahren vieler Zahnradstrecken quälten sich die Dampflokomotiven die Berge hinauf mit ihren Lasten. Später kam der Elektromotor hinzu und sorgte für Erleichterung.Fleischmann Modell
In der heutigen Zeit wären möglicherweise Zahnstangenabschnitte modernisiert und auf den Bergstrecken würden moderne E- oder Dieselfahrzeuge verkehren mit spezieller Antriebs- oder Bremstechnik. Z.B. der 5022 der ÖBB (Fleischmann)
Personenwagen der "Edelweißbahn" für die Touristen, zwei bis drei Wagen um den Ansturm zu bewältigen auch im Winter kommen Gäste. (Fleischmann)
Reisegepäck, Post, Zeitung, Lebensmittel, Getränke e.t.c. wird im Packwagen der "Edelweißbahn" transportiert. Der Wagen läuft an der Zugspitze und wird mit dem Zugführer zur Streckenbeobachtung besetzt. (Fleischmann)
Größere Ausflugslokale, Berghotels erhielten durchaus ihre Waren mittels Kühlwagen in größeren Mengen zur Versorgung ihrer Hausgäste gerade Bier, Fleisch, Gemüse was in größeren Mengen benötigt wurde ist in Kühlwagen bis zum Bergbahnhof gebracht worden. Hier erbaute Kühlkeller, Kühlräume sorgten dann für weitere Frische der Lebensmittel. Was also durchaus im Saisonbetrieb realistisch auf der Modellbahn nachgebildet werden kann, die Mitführung eines Kühlwagens. (Fleischmann)
Güterwagen für den Materialtransport, kleine leichte Güterwagen für Arbeits- oder Materialzüge auf der Strecke. Z.B. Schienen, Schwellen, Schotter, Baumaterial für Brücken , Durchlässe, Tunnel. Im Winter wurde der Schnee an der Strecke in Güterwagen abtransportiert. Also lohnt es sich durchaus auf der Zahnradbahn einige Güterwagen einzusetzen. (Fleischmann)
Warum nicht, eine Holzverladestelle an der Strecke, Transport von Roh- oder Bauholz über die Zahnradbahn zur Talstation. Hier könnte sich auch ein Sägewerk zur Verarbeitung des Stammholzes befinden, natürlich mit Gleisanschluß.(Fleischmann)
Auch ab und zu gelangen G-Wagen auf die Zahnradbahn zur Materialversorgung gerade in den Herbst- und Wintermonaten zur Vorbereitung des Winterbetriebes der Bahn und des Hotels. Z.B. Propangas, Möbel, Wintergeräte, Schlitten, Verbrauchsmaterialien verschiedenster Arten.(Fleischmann)

 


 Fahrzeuge der Güter- oder Überlandstrassenbahn


Fündig wird man hier bei der Firma Beka, hier gibt es in 1:87 zahlreiche unmotirisierte Fahrzeuge die Motormäßig oder Digital nachgerüstet werden können. Sicher gehören die Fahrzeuge optisch noch etwas hergerichtet, patiniert, gealtert und mit Innenleben versehen, wichtig ist aber es sind schöne Fahrzeuge die durchaus bei diesen Themen Verwendung finden.

 

Gerade für die Epoche II und III eignet sich diese kleine zweiachsige Strassenbahn auch mit Beiwagen erhältlich die für den Fahrbetrieb einer solchen Bahn genutzt werden könnte, zumal sie auch einen geringen Platzbedarf hat.
Arbeitstriebwagen einer Strassenbahn für Bauwagen, Güterwagen oder Inspektionsfahrten geeignet.
Strassenbahn Güterwagen mit Sandladung für den Einsatz auf so einer Strecke.

 

 

Bahngebäude der Zahnradbahn


Gebäude solcher Strecken sind meist recht einfach gehalten. In den Talstationen befindet sich der Betriebsmittelpunkt, der Lokschuppen, Behandlungsanlagen, Abstellgleise.

 

Talstation "Schönwies" von Vollmer zum Umstieg von der Hauptstrecke in die Zahnradbahn. (Vollmer)
Vollmers Bahnhof "Berwang" als Bergstation mit einer kleinen Güterhalle. Etwas Stückguttransport. So rechtfertigt sich auch der Einsatz von G-Wagen auf der Zahnradbahn.
Vereinfachte Bahnsteige oder Schüttbahnsteige an den Bahnhöfen genügen voll den Eisenbahn Baulichen Vorschriften. (Vollmer)
Bei Faller als Lokwerkstatt bezeichnet könnte dieser ca.26 cm lange Lokschuppen bei der Zahnradbahn eingesetzt werden. Zur Unterstellung der zwei auf der Strecke eingesetzten Lokomotiven und aber auch bei Einbau eines zweiten Tores auf der Gebäuderückseite könnte der gesamte Zug der Zahnradbahn mit einer Gleisverlängerung mit Lok und Wagen in der Halle repariert und durchgeschoben werden.
Bei elektrischem Zugbetrieb die einfachen Fahrleitungsmasten von Sommerfeldt zur perfekten Darstellung einer Zahnradstrecke.

 


Preiserlein beleben jede Anlage...

 

Wanderer auf der Bergrast
Familie Krauße auf Wanderschaft in den Bergen.
Preiswerte Großpackung 24 Figuren zum Thema Wandern von Preiser. Somit füllt sich die Anlage mit Leben.
Eine herrliche Ergänzung der Almabtrieb von Preiser, ein Blickfang für so ein Anlagenmotiv.
Bei der Gestaltung solcher Themen, bietet sich auch die Darstellung der Bewohner in alpenländischer Tracht an. Bei Preiser wird man fündig.
Braunbär "Bruno" in den Bergen.
Für die Ausgestaltung bestens geeignet, Sortimente von Rehen, Gemsen, Schafherden oder auch Vögeln die hier in diesen Regionen heimisch sind und aber auch für Leben auf der Anlage sorgen.
Ausflugsfreuden pur, Besucher des Berggasthofes im Biergarten. Zu diesem Thema wird man bei Preiser mit verschiedenen Set`s fündig.
In der Talstation wird gerade frisch gebrautes Bier angeliefert und mit dem nächsten Zug zur Bergstation befördert. Was für eine Quahl stöhnt das Bahnpersonal....
Richtiges Ladegut für den Brauerei Transport von Preiser, Fässer und Kästen in 1:87 als eine tolle Ergänzung.

 

      

Erinnerung an den Schulunterricht, etwas vegitatives wenn es in die Berge geht....


Auch beim Thema Modellbahn kommen Erinnerung an die Schule hoch, das quälende Thema - Einteilung der Vegetationszonen, denoch ist etwas "hängen" geblieben, was durchaus mit zur realistischen Ausgestaltung beitragen kann. Grundsatz nach oben wird es immer weniger.


Bei der Darstellung solcher Themen kann man in monotone Felsgestaltung mit leichtem Grünbewuchs verfallen oder vorhandene Produkte veredeln und als Blickfang in Szene setzen. Der zweite Weg ist sicher aufwendiger aber ausdrucksvoller.


Auf Grund der Natürlichkeit der Produkte, empfehlen wir Heki Landschafts Sortimente.


 


Als Grundelemente dienen Grasmatten, Grund Couver, Wildgrasmatten bzw. Faser Sortimente. Veredelung mittels Zusatz von Blumen, Wildgras, Trockengras, Sträuchern.

Heki Farb Sortiment Blumen zur Veredlung der Wiesen-, Fels-, Bergsortimente.
Heki Busch Sortimente zur Ausgestaltung
Empfehlenswert das Naturbusch Sortiment von Heki, gerade für größere und natürliche Flächen.
Natürlicher Bewuchs mit Naturbaum Sortimenten.

 

  Für unterschiedliche Vegetationszwecke Hochstamm Bäume, Lärchen, Tannen. Auch im preiswerten "Hunderter Karton" von Heki finden Sie für die Bewaldung größerer Flächen preiswerte Baum Sortimente.


 

Farb Tupfer Spätsommer oder Herbst Bäume mitten am Berghang.
Auch für den Winter Baumsortimente für Berghänge auch für die kalte Jahreszeit.


Weitere Ergänzungsartikel wären Feinschotter, Wegsortimente, Fluß- und Geröllsteine, Trockenhölzer, Schnee auch im Sommer in höheren Lagen bei alpiner Landschaft

 

 

Feiner Steinschotter unterschiedlicher Färbungen für Geröllhänge.
Feinschotter bzw. Feinsand für Böden, Wege unterschiedliche Untergründe am Berg.
Fluß und Berggeröll für die perfekte Ausgestaltung.
Heki Schnee für Alpenwipfel und Winterlandschaften.

 Heki Spachtelmasse lange zu verarbeiten farblich mischbar, auch mit Heki Colorfarben nachzustreichen bereits in vier Grundfarben erhältlich zur Gestaltung von Felslandschaften und Bergen.

Auch ein perfekter Flußlauf im Gebirge gehört dazu. Heki Aqua zur Gewässergestaltung. Eine Mittelgebirgslandschaft mit Heki Produkten.
Zum Thema Zahnradbahn wird man nur in speziellen Streckenbeschreibungen fündig, der Interessentenkreis ist aber sehr gering. Aber für den Bau und die Planung einer Güterstrassenbahn sind gerade diese Spezial Magazine mit bestimmten Themenbereichen sehr nützlich.

 

 

Dateidownload
Gleisplanskizzen


Zu den Gleisplanskizzen, keine großartigen Kunstzeichnungen, lediglich einige Gedankengänge zur Umsetzung des Themas auf einer Modellbahn. Gerade für die, die gern rangieren und etwas abwechslungsreichen Betrieb möchten, völlig Spurneutral. Vielleicht hilft es weiter bei der Planung. Viel Spass.